Warum gibt es den Elternverein?

In Österreich werden die Schulen hauptsächlich durch zwei Gesetze geregelt, durch das Schulunterrichtsgesetz (SchUG) und das Schulorganisationsgesetz (SchOG).
In diesen Gesetzen sind auch die Bestimmungen über die Schulpartnerschaft festgehalten. Der Elternverein als privatrechtlicher Verein und seine Aufgaben und Möglichkeiten sind im SchUG §63 verankert. Die gesetzliche Elternvertretung (Klassen- und Schulforum, Schulgemeinschaftsausschuß) ist in vielen Bestimmungen maßgeblich einbezogen

 

Generell dient die Einrichtung eines Elternvereins in einer Schule zur Bewusstmachung und zur Durchsetzung von Anliegen und Forderungen, die alle Eltern betreffen. Elternvereine sind also die „Interessenvertretung der Eltern“ an der Schule.

Die Bildung von Elternvereinen richtet sich nach dem Vereinsgesetz. 

 

Welche Aufgaben hat ein Elternverein?

Grundsätzlich kann man folgende Hauptaufgaben eines Elternvereins unterscheiden:

  • Wahrung der Interessen der Eltern betreffend die schulische Ausbildung der Kinder und alle mit dem Schulbesuch in Zusammenhang stehenden Fragen innerhalb der Schule.
  • Enge Zusammenarbeit mit Eltern, Schulleiterin und Lehrern, um die Unterrichts- und Erziehungsarbeit der Schule positiv zu beeinflussen.
  • Wahrung der Eltern- und Schulinteressen nach außen, z.B. gegenüber Behörden und anderen Institutionen

Im Einzelnen beinhalten die Aufgaben z. B. die Unterstützung bei der Anschaffung besonderer Lehrmittel, die Beratung der Eltern bei Fragen, die das Schulgeschehen betreffen, und die Mitarbeit bei Schulveranstaltungen sowie die Durchführung von Veranstaltungen, die den Vereinszweck fördern.