Liebe Eltern !

 

Wir haben gemeinsam mit der Lehrerschaft ein weiteres ereignisreiches Ausbildungsjahr für und mit unserem Nachwuchs hinter uns gebracht. Die Schule ist ihrer Aufgabe, per Definition eine umfassende und erweiterte Allgemeinbildung mit den jeweiligen Schwerpunkten zu vermitteln, in gewohnt engagierter Form nachgekommen.

 

Unsere Kinder durchlaufen die Ausbildung an der Schule mit dem Ziel des erfolgreichen Ablegens der Reifeprüfung. Sie werden ausgebildet, und sie bilden sich. Die Verantwortung für diesen Ausbildungsprozess tragen die Schülerinnen und Schüler, die Lehrerschaft und wir Eltern gemeinsam. Für das Ausbilden und die Qualität der Ausbildung zeichnen die Schule und das Bildungssystem zuständig, für die Motivation und die Neugierde, für den Willen, sich aktiv bilden zu wollen, sind die Eltern Part of the Game. Die Einheit von Bildung und Erziehung wird in der englischen Sprache sehr treffend mit dem Begriff „education“ beschrieben. Es liegt auch an uns Eltern, Interessen zu erkennen, zu wecken und zu fördern. Wir gestalten die Ziele unserer Kinder mit ihnen und tragen die Verantwortung für den Erfolg mit. Für eine erfolgreiche Ausbildung sind Schüler, Lehrer und Eltern aufeinander angewiesen.

 

Bildung ist, beflügelt durch das Bildungsvolksbegehren, die Diskussionen zur Bildungsreform und die Verhandlungen über ein neues Lehrerdienstrecht, zum Dauerthema vom Stammtisch bis zum Parlament geworden. Die Stimmung ist medial zum Teil recht aufgeheizt. Ich habe trotz allem ein gutes Gefühl. Es ist hier kein Patz für Stammtischdebatten, und masse ich mir auch nicht an, zu den offenen großen Fragen die Antworten zu haben.

 

Jedenfalls begegne ich an unserem Gymnasium überaus ambitionierten Schülern, Lehrkräften und Eltern, die Rahmenbedingungen sind gut. Es hat auch im vergangenen Schuljahr wieder tolle neue Initiativen gegeben – Kick-off Nachmittagsveranstaltungen für die ersten Klassen, der neue Internetauftritt mit aktuellem Supplierplan und topaktuell verfügbaren Fotos „live“ vom Schikurs, die Erreichbarkeit der Lehrer per Email (zur Terminvereinbarung), bis hin zur Gymcard.

 

Angesichts der Tatsache, dass bei immer grösser werdenden Anforderungen die zur Verfügung stehenden öffentlichen Geldmittel immer knapper werden, ist der Elternverein auf der Suche nach Sponsoren. Es geht um Fördergelder, aber es sollen auch Projekte mit Sponsoren für fächerübergreifenden Realitätsbezug sorgen und die pädagogische Arbeit an der Schule unterstützen. Die Schüler sollen durch authentische Begegnungen ausserhalb des normalen Unterrichtsalltags Bildung erfahren und auch Informationen zur Berufsorientierung bekommen. Ich hoffe, Ihnen dazu im Herbst Einzelheiten über konkrete Vorhaben und Partnerschaften berichten zu können.

 

Die IT Ausstattung der Klassenräume wurde weiter vorangetrieben. Die aktuellen Technologien und die neue Infrastruktur sollen im Schulalltag genauso selbstverständlich benützt werden, wie sie im privaten Leben Einzug gehalten haben, wo die ständige Verfügbarkeit des Internet samt Google, Wikipedia, Youtube und Facebook, aber unter Umständen eben auch unlimited access zu fragwürdigen gefährlichen, schlüpfrigen, unseriösen und illegalen Inhalten nicht zuletzt durch die weite Verbreitung der Smartphones bereits Realität ist. Mit dieser Realität verbunden sind Möglichkeiten, Chancen und Gefahren, die in der Schule thematisiert werden müssen, und auch wir Eltern sind hier natürlich gefordert.

 

Ich bedanke mich bei der Direktion, allen Lehrern und Schülern, und bei den Eltern für die gute Zusammenarbeit und Ihren aktiven persönlichen Einsatz und wünsche Ihnen allen einen schönen Sommer !

 

Mag. Alexander Strobl

 

Hollabrunn, im Juni 2012